Slegest – Avstand – Album Review

Slegest – Avstand
Herkunft:
Norwegen
Release:
20.01.2023

Label: Dark Essence Records
Dauer:
31:51
Genre:
Rock´n Roll, Classic Heavy Metal, Punk, Black Metal


Foto Credit: Håvard_Nesbø

Zünftiger Rock´n Roll und Punk mit einer Prise Black Metal ist eigentlich schon immer eine Mischung gewesen, die es mir sehr angetan hat. Deswegen war ich schon sehr verwundert, dass mir dieses sympathische Quartett aus dem hohen Norden bisher durch die Lappen gegangen sind. Gegründet 2010 vom ehemaligen Vreid-Gitarristen Ese, wurden schon drei Alben und zwei EPs auf den Markt geschmissen und leider bis jetzt sträflich von mir ignoriert. Warum nur? Alle drei Alben treffen genauen meinen Gefühlsnerv und lassen mein Hinkebein schwingen. An dieser kleinen Euphorie ist vor allem ihr neuster Streich Til det Største som Finst verantwortlich. Aber lest selber! 

Der Opener von Avstand, Innsikt, wird durch ein leises Pfeifen eingeläutet und fährt sich dann zu einer stampfenden Black´n´roll Hymne hoch, wobei sich der Black Metal Anteil im krächzenden Gesang von Ese bewegt. Die schmissige Hookline ist ein guter Wegbereiter für das restliche Album, weil davon zeigt Slegest eine ganze Menge. Insbesondere das überragende Forløysning Og Rus HIER besticht durch seinen Charakter und die genialen Heavy Rock Riffs. Da haben sich die Jungs ordentlich ins Zeug gelegt und können schon zu Beginn bei mir punkten, weil sie auch in Sachen Tempo eine Schüppe draufgelegt haben. 

Sehr überrascht hat mich das schon Bar-Jazz lastige Gåte. Nicht erschrecken, die leichten Saxophone-Elemente im Mittelteil geben der doomigen Nummer eine chillige Note. Bei diesem Song will man sich tief in seinen Lieblingssessel setzen und für 4:44 entspannen. Gleich im Anschluss ist unbedingt sitzen bleiben und anschnallen angesagt, weil jetzt der Höhepunkt des Albums kommt. Er Det Deg Livet und Til det Største som Finst sind wohl das Kreativste, was die Band jemals geschrieben haben. Die unkomplizierten Melodien, die rotzigen Riffs, der fiese Gesang holen mich richtig ab und verursachen ein Gefühl, welches ich damals beim Debüt von Kvelertak gehabt habe.  
 
Oben drauf gibt es zum Schluss mit Oh Baby ein obercooles Status Quo-Cover. Natürlich ohne das bekannte Solo im Song, aber auf ihre eigene Art haben sie den Song als einen zu ihren gemacht. Darüber hinaus wurde dem Album ein basslastig-erdiger Sound verpasst und dadurch die Musik sehr natürlich rüberkommen lässt. Somit kann sich Avstand mehr als sehen lassen.


Fazit
Slegest
goes Heavy Rock, Rock´n´Roll, Punk and Black Metal und vereinen mit Avstand alles zu einem harmonierenden Stil. Das Album ist ein Quell starker Songs und löst, trotz der vorhandenen Düsternis, bei mir gute Laune aus. Gute Musik muss gehört werden, daher gebe ich eine unbedingte Kaufempfehlung und saftige 8,5 / 10

Line Up
Håvard Ese – Bass
Anders Christian – Schlagzeug
Sven Roger – Gitarre
Stig Ese – Gitarre, Gesang

Tracklist
1. Innsikt
2. Evigheit på Evigheit
3. Forløysning og Rus
4. Vinterkristus
5. Gåte
6. Er det deg Livet?
7. Til det Største som Finst
8. Oh Baby (Status Quo cover)

Links
Facebook Slegest
Webseite Slegest



Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Der Weg einer Freiheit – Noktvrn
Video Interview – Atrocity, Nachgefragt bei Alex Krull
EP Review – Epica – The Alchemy Project

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 3 Average: 5]