Sectlinefor – Kissing Strangers During An Outbreak – Album Review

Sectlinefor – Kissing Strangers During An Outbreak
Herkunft:
Großbritannien
Release:
28.05.2021
Label:
Eigenproduktion
Dauer:
34:52
Genre:
Alternative Metal


Sectlinefor-BandEs gibt Bands, die sind ein wenig schräg. Dann gibt es Bands, die sind sehr schräg. Und dann gibt es noch Sectlinefor. Das 2015 gegründete Projekt bringt mit Kissing Strangers During An Outbreak sein bereits drittes Album auf den Markt.

Aufgenommen zwischen den Lockdowns von 2020, bewegt sich das Album irgendwo zwischen Hysterie, zuckersüßen Melodien und einer Prise Irrsinn. Kein Wunder, schließlich werden als Einflüsse Devin Townsend, Faith No More und Sleepytime Gorilla Museum angegeben.

O-Ton der britischen Musiker: “Ich glaube, es ist unsere Pflicht, alles zu tun, was wir können, um die Metal-Puristen zu ärgern.”

Viele Genres durch den Mixer gejagt

Der Opener Milk Your Friends startet direkt mit einem Mix aus elektronischen Beats und Sprechgesang, um dann zwischen ruhigen Passagen und Wutausbrüchen hin und her zu wechseln. Man weiß danach nicht wirklich was man da gerade gehört hat, aber damit ist die Nummer ein mehr als gelungener Einstieg ins Album. Dieses Gefühl zieht sich nämlich über die gesamte Länge der Scheibe.

Das folgende The Saddest Face in Existence ist ein Hybrid aus Alternative und “Modern Metal” der 1990er Jahre. Zudem gibt es zu dieser Nummer ein Video, inklusive einer Hasenfee im Tutu und dem hässlichsten, aber glücklichsten Mann der Welt. Wenn man mit dieser Beschreibung kein Interesse wecken kann, dann wissen wir auch nicht weiter. Das Video findest du jedenfalls HIER.

Ein Album mit Sogwirkung

Insgesamt zieht das Album an einem vorbei, aber im positiven Sinne. Die Eindrücke sind einfach zu vielfältig, dass nach einem kompletten Hördurchgang ein einzelner Song ganz besonders hängen bleiben würde. Die Dynamik zwischen erzählerischen Passagen, eingängigen Strophen sowie der Mischung aus elektronischen Klängen und simpler, aber guter Gitarrenarbeit erzeugt einen Sog, dem man sich nur schwer entziehen kann.

Egal ob Babies Come From Trees oder Spoiler Alert – Everyone Dies In The End – die Nummern sind für sich allein experimentell-wahnsinnige Werke, die ihre Wirkung aber erst hintereinander wirklich entfalten.Tendenziell lassen Sectlinefor in der zweiten Hälfte des Albums zwar etwas nach, aber bewegen sich immer noch auf gutem Niveau. Also, was die Kombination aus musikalischen Elementen verschiedener Genres und WTF-Texten angeht.

Das abschließende, ruhiger geratene Double Blue Tick Of Lol hört sich im Vergleich schon relativ normal an, wie du HIER herausfinden kannst. Außerdem zeigt Sänger Jared hier am ehesten, daß er sein Handwerk beherrscht und über eine interessante, ausdrucksstarke Stimme verfügt.


Fazit
Sectlinefor erschaffen den Sound für all jene, die gar nicht wissen wollen, welches Genre sie da gerade hören. Kissing Strangers During An Outbreak ist schräg und in keiner Sekunde vorhersehbar, ohne dabei in experimentelle Bedeutungslosigkeit abzudriften. Viele Bands singen über Wahnsinn, diese Combo aber lebt diesen auf sehr authentische Weise aus. Dafür gibt es 7,5 / 10.

Line Up
Jared – Gesang, Texte
Piton – Gitarre, Komposition

Tracklist
01. Milk Your Friends
02. The Saddest Face In All Existence
03. Shut Your Child’s Mouth Forever
04. Spoiler Alert – Everyone Dies In The End
05. Snort My Love Through Your Nose
06. Six Minute Abs
07. Babies Come From Trees
08. Hydration Party
09. Kissing Strangers During An Outbreak
10. Double Blue Tick Of Lol

Links
Facebook Sectlinefor
Webseite Sectlinefor


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Perseide – The Only Thing
Interview – Orden Ogan, Nachgefragt bei Sebastian Levermann
Reportage – Hard Coal – Der erste Heavy Metal Chor ausm Pott – Report

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 6 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon