Paralydium – Worlds Beyond – Alter Schwede!!! – Album Review

Paralydium – Worlds Beyond
Herkunft:
Schweden
Release:
12.06.20
Label:
Frontiers Music srl
Dauer:
45:42
Genre:
Progressive Metal


Foto Credit: Gustav Sandholm Anderson

Paralydium wurden 2015 von dem schwedischen Gitarristen John Berg (ex Dynazty 2007 – 2009, Live Line Up Oz 2010 – 2013) gegründet. Seine musikalische Vision war dabei, einen Sound mit einer innovativen Mischung aus eingängigen, heavy Riffs, strukturierten Soundlandschaften und kraftvollen Grooves im Stil solcher Bands wie Symphony X oder Dream Theater zu schaffen. Unterstützung fand er dabei schnell durch viele Weggefährten seiner ehemaligen Band Dynazty.
So stellen Bassist Jonathan Olsson (Dynazty 2013 – heute) Schlagzeuger Georg Härnsten Egg (Dynazty 2007 – heute) das Grundgerüst der Band. Sänger Mikael Sehlin (Septima 2003 – 2007, Degraded 2006 – 2016, Engel 2013 ) und Keyboarder Mikael Blanc komplettieren das Line up.

Das erste Ausrufezeichen wurde noch im Gründungsjahr mit der EP  The Paralydium Project gesetzt. Nach einem langen kreativen Prozess haben die Nordmänner nun mit Worlds Beyond ein Album geschmiedet, das bei Genre Fans für glänzende Augen sorgen dürfte.

Das Intro Enter Paralydium baut mit seinem orchestralen, ausladenden Aufbau gekonnt Spannung auf, bevor Within The Sphere heavy und groovend das Spektakel eröffnet. Mikael Sehlins kräftiger, klarer Gesang hat mich sofort gepackt. Der Song wartet trotz spielerischer Finesse mit einer immer klar nachvollziehbaren Melodieführung auf. Verspielte und sphärische Arrangements lassen mich zu Beginn von Synergy automatisch an Rush denken, aber spätestens mit dem Einsatz von Sänger Mikael steht auch hier wieder die melodieverliebte, rockende Seite von Paralydium im Vordergrund. Das orientalisch angehauchte Gitarrensolo von John Berg rundet die Nummer gekonnt ab. Finding The Paragon bündelt alle Fähigkeiten von Paralydium in einem mitreißenden Prog-Metal-Song und wurde als erste Single des Albums mit einem coolen futuristischen Video ausgestattet, das ihr HIER unbedingt mal anchecken solltet.

Crystal Of Infinity beginnt verträumt, entwickelt sich dann recht schnell zu einem melodischen Hard Rock Song, den Mikael Sehlin am Ende mit einem kräftigen Shout beendet, der einfach beeindruckend ist. Awakening ist ein cineastisches Zwischenspiel, das mit seinen sphärischen Keybords direkt in The Source überleitet. Der Song bleibt in weiten Teilen sehr melodisch, bäumt sich erst gegen Ende mit progressiveren Grooves und ausladenden Soli auf. Auch Into Divinity ist ein Melodic Metal Leckerbissen, der durch seine progressiven Elementen zusätzlich an Dynamik gewinnt. Mit einer schönen Pianomelodie, begleitet vom gefühlvollen Gesang Sehlins, startet der abschließende Longtrack Seeker Of The Light, auf dem noch einmal alle Register gezogen werden.
Die ausgeklügelten Melodien, gepaart mit instrumentaler Virtuosität und einer orchestralen Untermalung zum Abschluss, die filmische Soundlandschaften vor dem inneren Auge entstehen lässt, zeichnen erneut das Songwriting aus, das den Spagat zwischen Melodic- und Progmetal mit Bravour meistert.


Fazit
Schwedische Bands scheinen ein besonderes Gespür für eingängige Melodien zu besitzen. Egal ob Pop, Sleaze Rock, Death Metal, oder die zahlreichen Melodic Rock Bands aus dem Land der Billy Regale, zeichnet diese Qualität aus. Und so proggen sich Paralydium nicht zur reinen Selbstdarstellung durch die neun Songs auf World Beyond, sondern haben sie mit Melodien garniert, die sich schnell und nachhaltig in den Gehörgängen festsetzen. On Top gibt es mit Mikael Sehlin einen Weltklasse Sänger, der in einer Liga mit Russell Allen, Symphony X, und Jeff Scott Soto, Sons Of Apollo, spielt. Meine Anspieltipps sind der grandiose Opener Within The Sphere und das orientalisch angehauchte Synergy. Für mich haben Paralydium damit eines der bisherigen Prog Metal Highlights aus dem Hut gezaubert, was eine Wertung von 9/10 ergibt.

Line Up
John Berg ­- Gitarre
Georg Härnsten Egg ­- Schlagzeug
Jonathan Olsson -­ Bass
Mikael Blanc ­- Keyboards
Mikael Sehlin -­ Gesang

Tracklist
01.Enter Paralydium
02.Within The Sphere
03.Synergy
04.Finding The Paragon
05.Crystal Of Infinity
06.Awakening
07.The Source
08.Into Divinity
09.Seeker Of The Light

Links:
Facebook Paralydium
Webseite Paralydium

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 5 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon