Otakusuite – Eggs – Stoner meets Jazzrock – Album Review

Otakusuite – Eggs
Herkunft:
Pisa / Italien
Release:
06.03.2020
Label:
Argonauta Records
Dauer:
49:05
Genre:
Psych / Stoner / Jazzrock


Das italienische Label Argonauta Records aus Genua hat sich Bands und Künstlern aus dem Bereich Stoner, Doom und Sludge Rock verschrieben. Sowie natürlich auch denen, die jenes Spektrum nicht unbedingt verlassen, aber zumindest in andere Genre hineinlugen. Eine solche Band ist das Projekt namens Otakusuite aus Pisa, die unter diesem Namen schon eine EP namens La Danza Del Sole veröffentlicht haben und bis 2017 unter dem Namen The Questionsmarks in gleicher Besetzung unterwegs waren.
Auf ihrem neuen Album Eggs zeigen die drei nun in voller Länge ihr Schaffen. In die Richtung Stoner zeigt hier vor allem der Sound, dreckige Gitarrensounds unter voluminöser, im Vordergrund stehender Bass. Rein instrumental gehalten, geht die Phrasierung eher in Richtung Jazzrock mit der Ruhe und der Wirkung des Psychedelic Rocks. Zumindest die Longtracks sind allesamt ähnlich vom Aufbau, das kurze Killer Monk geht straighter und rockiger zur Sache. Der Einstieg Chicken Caravan Deluxe ist sehr typisch, beginnt schön mit jazzigen Gitarren und rockt im Stoner Sound mit Jazzrock-Mitteln gut voran.

Mein persönlicher Favorit ist das über elf Minuten lange Country Cousins Meet The Wolf, dessen Melodiefiguren überzeugen, sehr überzeugend gespielt, kurzweilig über die Spielzeit sehr viel Spaß macht und das im hinteren Drittel ein wenig straighter und rockiger wird.


Fazit:
Ein Fazit fällt mir ein wenig schwer. Mich überzeugt das Album, da ich Jazzrock sehr mag. Allerdings setzt sich Otakusuite mit Eggs ein wenig zwischen die Stühle. Den Stoner Rock Fans wird es nicht straight genug und zu jazzig verspielt sein, und sowohl den Jazz/Fusion als auch den Psych Rock Fans wird der Sound zu stonertypisch muffig und dreckig sein. Wer sich mit beiden Seiten arrangieren kann, erlebt ein toll gespieltes Jazz/Fusion Schaf im Stoner Wolfspelz. Italienische Progger experimentieren gerne stilistisch, und für mich ergibt diese Mischung Sinn und gefällt mir sehr, daher vergebe ich 8/10 und hoffe, dass Otakusuite mit Eggs bei den Fans gut ankommen und Argonauta Records sich auf weitere Experimente diesen Stils einlassen.

Line Up
Marcos Rovini – Gitarre
Elia Petrosino – Schlagzeug
Dario Donati a.k.a. Il Lupo – Bass

Tracklist:
Chicken Caravan Deluxe (3:38)
Manannan Mac Lir (9:49)
Y.E.S. (Your Endless Serendipity) (7:35)
Killer Monk (2:36)
Country Cousins Meet The Wolf (11:12)
The Curse Of The Bready Bready Flute (7:32)
Insert Coin (6:49)

Links:
Facebook Otakusuite

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 6 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon