M.a.D. Festival 2020 Ense-Sieveringen – Nachgefragt bei Sven Schremmer – Interview

Am Samstag, den 07.03.2020, fand in Ense-Sieveringen zum ersten Mal das Metal auf’m Dorf Festival statt, auf dem fünf Bands (Corroding Sun, The Claymore, Past M.D., Words of Farewell und World’s Last Boogie) die Schützenhalle zum Beben brachten.
Wir haben im Anschluss mit Veranstalter Sven Schremmer mal ein kleines Interview geführt.


Sascha: Hey Sven, Glückwunsch zu einem gelungenen Auftakt eures Metal auf’m Dorf-Festivals vergangenes Wochenende!
Seit wann schlummert die Idee, so ein Festival zu machen, schon in deinem Kopf, und was gab dann schlussendlich den Anstoß und brachte den Stein ins Rollen?
Sven: Hey Sascha, das M.a.D. ist entstanden durch Guido einer meiner besten Freunde, er sagte hol doch mal Words of Farewell in die Schützenhalle.

Da ich schon 2 Veranstaltungen in der Halle gemacht hatte, eine mit großen Verlusten, hatte ich geäußert, daß es eigentlich unmöglich sei, da Sieveringen eine schlechte Busverbindung hat.
Dann sagte Jörg Reuter von Past MD zu mir, wir sind schon lange sehr gute Freunde, “wir würden dann auch gerne spielen“, und so waren es schon 2 Bands.

The Claymores Sänger Pan hatten wir damals kennen gelernt auf einem kleinen Festival in Bottrop. Dort spielte die Gruppe Godslave, wir sind absolute Fans.
Pan gefragt, ob sie sich vorstellen könnten bei uns zu spielen. Perfekt, da waren die drei Bands.

Worlds Last Boogie, Gitarrist und Sänger Fleiti, nach langer Zeit auf einem Slayer Konzert wieder getroffen.
Ich hole mal ein wenig aus, Fleiti hatte früher eine Band in Soest die hieß Nasty Blutschande, wir waren damals 14-17 Jahre alt und wir durften bei den Proben in einem Jugendtreff immer dabei sein. Also wollte ich die neue Kombo natürlich auch dabei haben
Jetzt war aus einem Konzert schon ein Festival geworden.
Dann war das Festival geboren, unser Guido hatte den Einfall mit dem Namen Metal auf‘m Dorf. Fabian Brunnberg aus unserem Dorf hat das Logo gezeichnet.
Ich als Hallenwart von Sieveringen hab mich um die Halle und alles was dran hängt gekümmert.
Termin steht, Werbung drucken, Internet usw.

4 Bands waren nun auf dem Programm , doch es sollte noch eine fünfte dazu kommen.
Corroding Sun, durch Guido kennen gelernt, live gesehen in Paderborn beim Metal Inferno und Zack waren die Jungs an Bord.

Sascha: Jetzt wo alles vorbei ist, bist Du zufrieden mit dem Festival?
Sven: Viel Arbeit, aber hat sich gelohnt, Sieveringen die Halle hat gerockt.

Sascha: Wie war das Feedback vom Publikum und den Bands?
Sven: Feedback war sehr gut. Fast ausschliesslich nur positives, kleine Schwierigkeiten gibts immer, aber man lernt ja dazu.

Ach ja ganz vergessen, Fleiti von der Gruppe Worlds Last Boogie musste zwischendurch ja noch eine Heizung reparieren, war aber pünktlich wieder da.

Sascha: So etwas zu veranstalten ist ja mit erheblichem Aufwand verbunden, vor allem, wenn man berufstätig ist. Wie hast Du das alles koordiniert bekommen und wer hat Dir dabei alles geholfen?
Sven: Das ganze braucht viele freiwillige Helfer und Freunde. Ich hatte das Glück, dass mir meine Frau Anja, Tochter Denise, Freund Raffael, Familie, Kollegen und auch drei Leute aus dem Schützenvorstand zur Seite standen. Ein gutes Team.

Sascha: Wie sehr hast Du die Dorfgemeischaft Ense-Sieveringen mit eingebunden? Es spielte ja die Schützenkapelle vorab und zwischen den Bands spielte ein Dudelsackspieler.
Sven: Wichtig ist, dass man das ganze Dorf mit ins Boot nimmt. Ich habe einige Freikarten an die Älteren im Dorf verteilt, die auch nicht abgeneigt waren zu kommen, da ja die Eröffnung ein Spielmannszug macht. Aber dass sogar die Frauen auch dabei waren, hat mich erstaunt und ich habe mich sehr darüber gefreut.
Dudelsack Spieler hatte auch seinen Spaß, war eine Idee von mir, finde es irgendwie cool und ist auch gut angekommen.
Der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr war aus Bad Sassendorf. da wir leider keinen eigenen haben.

Sascha: Wie lange habt ihr fürs Auf- und Abbauen gebraucht?
Sven: Aufbau hat circa drei Tage nach Feierabend, also nach der Arbeit ging es um 17.00 Uhr wieder los und fällt abends ins Bett. Abbau war mit einem Tag sehr schnell.

Sascha: Wie sieht es aus, wird es ein Metal aufm Dorf 2021 geben?
Sven: Ja es wird nächstes Jahr wieder stattfinden, genau so klein, so wie es war ist es gut.

Sascha: Last but not least, was sind deine Top Metal Alben?

Sven:
Rykers- The Beginning
Godslave- Reeborn again
Judas Priest – Firepower
Relations- from birth to death

Sascha: Vielen Dank für das Interview, Sven!


VOL 2 ist bereits geplant und soll am 07.03.21 stattfinden. Bisher sind fünf Bands im Line Up angekündigt und einige mehr tba! Infos zum Event gibt es HIER

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 2 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon