Induction – Born From Fire – Album Review

Induction – Born From Fire
Herkunft:
Deutschland
Release:
25.11.2022
Label: Atomic Fire Records
Dauer:
57:42
Genre:
Progressive Power Metal


Prog Metal ist eigentlich überhaupt nicht meins. Aber es gibt auch hier, so wie eigentlich überall, auch Ausnahmen. So wird mir zwar kein futuristisches Dream Theater Gespiele gefallen, doch kann mich eine gute Mixtur aus Prog und Power Metal durchaus zum Mitwippen verleiten! Und wenn dann auch noch ein Abkömmling vom German Godfather Of Metal Kai Hansen mitwirkt, kann eigentlich gar nichts mehr schief gehen!

Induction, so der Name der Band, auf die ich hinaus will, verbinden auf jeden Fall eben genau diese Komponenten, die sowohl Power, als auch Prog Metal so beliebt machen und veröffentlichen nun ihr zweites Album Born From Fire.

Geniale Voraussetzungen

Und die Situation könnte fast nicht besser sein: Nachdem Bandkopf Tim Kanoa Hansen Induction nach dem genialen Debütalbum komplett auflöste, hat er sich selbst übertroffen: Mit großartigen Mitmusikern und vor allem dem gottbegnadeten Craig Cairns am Gesang, den ich persönlich für einen der besten Sänger dieser Generation halte, liefert Induction Hits am Stück ab.

Bei jedem Song merkt man die Arbeit, die dahintersteckt, das Songwriting und vor allem das Herzblut! Hier wurde wirklich Arbeit darin investiert, songmäßig alles zu übertreffen, was man selbst schon mit dem Vorgängeralbum präsentiert hat! Songs wie Scorched wirken wie ein Blind Guardian Epos, wohingegen Fallen Angel dann zwischendurch sogar fast in leicht pop-rockige Sphären abdriftet.

Talent ohne Ende

Und immer wieder zeigen alle Vier ihr unermessliches Talent: Sei es in Bassriffs fern von dieser Erde, komplizierten Soli oder der heftigen Wandelbarkeit von Cairns’ Stimme. Die absoluten Highlights bilden dann aber Queen Of Light HIER und Sacrifice HIER. Wer wie ich die Songs seit ihrer Auskopplung auf Dauerschleife gestreamt hat, dem brauche ich von der Stärke dieser Stücke nichts zu erzählen.

Für alle Anderen: Diese Songs sind das so ziemlich Beste im Bereich Songwriting, was ich in den letzten Jahren gehört habe. Oder um es mit einer Zeile aus Sacrifice zu sagen: From The Darkness Into The Light! Genau diesen Weg wird Induction auch beschreiten!


Fazit
Auf Born From Fire vereinen Induction das Beste aus Power und Prog Metal und bringen dies in zwölf großartige Hits zusammen. Hansen und Co. zeugen von unschlagbarer Stärke im Songwriting, die den Hörer nur Staunen lässt! Ich kann nicht anders als 10 / 10 zu geben.
9,5

Line Up
Craig Cairns – Gesang
Tim Kanoa Hansen – Gitarre
Marcos Rodriguez – Gitarre
Dominik Gusch – Bass

Tracklist
01. Born From Fire
02. Scorched
03. Fallen Angel
04. Go To Hell
05. Embers
06. Order & Chaos
07. The Beauty Of Monstrance
08. Queen Of Light
09. I Am Alive
10. Ghost Of Silence
11. Eternal Silence
12. Sacrifice

Links
Facebook Induction
Instagram Induction


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Helloween – Helloween
Album Review U.D.O. – The Legacy – Album Review
Interview – Helloween, Nachgefragt bei Markus Grosskopf

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 1 Average: 5]