Dieversity – Age Of Ignorance – Album Review

Dieversity – Age Of Ignorance
Herkunft:
Deutschland
Release:
19.11.2021
Label: El Puerto Records
Dauer:
46:29
Genre:
Melodic Death Metal / Modern Metal


Dieversity-BandThere’s something rotten in the Frankenland, aber auch überall anders auf der Welt. Zumindest, wenn man dem Coverbild von Age Of Ignorance Glauben schenkt. Der Titel des dritten Albums der Würzburger Modern Death Metaller Dieversity könnte auch nicht passender gewählt sein, den Beweis findest du leider auf jeder Nachrichtenseite im Netz.

Der Gesangsposten wurde in der 10-jährigen Geschichte der Band übrigens schon von mehreren Leuten besetzt und auf dem neuen Album nimmt erstmals Robin Mattner diesen Platz ein. Oder besser gesagt: Er füllt diesen Platz voll und ganz aus. Aber alles der Reihe nach.

Ein bunter Strauß moderner Metal-Musik

Metal-Puristen und alle anderen, die sich gerne die Ohren mit Scheuklappen zuhalten, werden mit Dieversity Probleme haben. Ihr Sound ist nämlich ein wilder Mix aus melodischem Death Metal, modernem Songwriting und dem ein- oder anderen Ausflug in Core-Gefilde. Growls und Klargesang wechseln sich dabei ab, während die Gitarristen ständig neue Riffs und Melodien aus dem Ärmel schütteln. Die Rhythmusfraktion treibt währenddessen die Songs voran und liefert relativ wenige Verschnaufpausen, die dann aber sehr gekonnt mit dem Keyboard unterlegt werden.

Wer sich bei dieser Beschreibung nicht bereits geschockt in eine vor Bier triefende Kutte voller Trve-Metal-Patches gewickelt hat, der sollte sich beispielsweise den Opener End Of The Line anhören. Dieversity überzeugen hier mit Stakkato-Gitarrenriffs, aggressiven Screams und einem modern-melodischen Refrain, wie du HIER hören kannst.

Viele Einflüsse zu etwas Neuem verarbeitet

Insgesamt führt Age Of Ignorance seine Hörer im Laufschritt durch eine metallische Welt ohne Genre-Konventionen, dafür aber mit vielen ausladenden Refrains und treibenden Strophen, die an den Göteborger Sound der 1990er und 2000er Jahre erinnern. Auch die gelegentlich durchschimmernde Melancholie lässt Assoziationen mit nordeuropäischem Metal aufkommen. Vor allem im Lied The Bitter Taste Of Sin hat die Band all diese Einflüsse sehr stark verarbeitet und zu etwas Eigenem umgesetzt. HIER das Video.

Nach dem ersten und auch dem zweiten Hördurchlauf bleibt da nur noch zu sagen: Hoffentlich lassen Dieversity nicht wieder sechs Jahre bis zu ihrem nächsten Album verstreichen.


Fazit
Age Of Ignorance ist ein Album, um das man als aufgeschlossener Metal-Fan nur schwer herumkommen wird. Die Würzburger Dieversity beweisen darauf eindrucksvoll, dass “Made in Germany” auch bei modernem (Death) Metal-Sound ein Qualitätsmerkmal sein kann. 9 / 10

Line Up
Robin Mattner – Gesang
Daniel Heß – Gitarre
Olav Langer – Gitarre
Michael Steger – Bass
Chris Walther – Keyboard
Dominik Waldorf – Schlagzeug

Tracklist
01. End Of The Line
02. The Bitter Taste Of Sin
03. Enemies
04. Pulling My Strings
05. Mr. God
06. Extinction Of Humanity
07. Clouds Of Misery
08. May Their Ghosts
09. King Of Clowns
10. Last Day 2K21

Links
Facebook Dieversity
Instagram Dieversity


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Bloodred Hourglass – Your Highness
Interview – Whitechapel, Nachgefragt bei Alex Rüdinger
Empfehlung der Redaktion – Venom Prison – Death Metal aus Wales

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 2 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon