Actors – Acts of Worship – Album Review

Actors – Acts of Worship
Herkunft:
Vancouver / Kanada
Release:
01.10.21
Label: Artoffact Records
Dauer:
37:01
Genre:
New Wave / Post Punk


Foto Credit: Shannon Hemmett

So lange gibt es Actors aus dem kanadischen Vancouver noch nicht. Nach ihrem 2018er Debüt It Will Come To You entführt uns das gemischte Doppel auch auf ihrem neuen Album Acts Of Worship mit ihrer Dark Wave / Post Punk Melange in selige späte 1970er beziehungsweise frühe 1980er Zeiten, als die erste Welle des Punks schon vorbeigerollt war und Joy Division just ihren Leader verloren hatten.

Letztere seien nicht ohne Grund erwähnt. Denn obwohl Actors natürlich modernere Stilmittel nutzen, so setzen sie ihre Basis doch auf die melancholischen Hooks, die den New Wave neben der Etablierung als Stilikonen auch musikalisch auf die Beine geholfen haben. Der Gesang macht auch einem David Bowie alle Ehre, und auch sonst unternehmen Actors stilistisch eine Reise durch alle New Wave Akteure seiner Zeit.

Düstere Kräfte sind hier am Werk

Unterhaltsam möchte ich die 37 Minuten dieses Album nicht nennen. Fesselnd und anziehend schon, ja. Und das schon von den ersten Keyboardfanfaren des Openers Love U More, wie sich HIER in einem Video klarstellen lässt und der mit seinen einschmeichelnden Hooks und den gefühlvollem Gesang einen famosen Einstieg bietet. Das folgende Like Suicide ist ähnlich gestrickt und versprüht die gleiche düstere Anziehungskraft, hier ganz besonders im Gesang. Faszinierend auch der knurrige Synthiebass wie in Cold Eyes. Mir gefällt dieser Song durch seine knarzige Direktheit besonders gut, und hier kommen auch die weiblichen Mitsänger deutlicher zum Zug.

Wahnsinnig anziehender Dark Wave

Als weiteren Anspieltipp möchte ich noch Strangers an das geschundene Dark Wave Herz legen, das HIER in einem Video zu betrachten ist. Interessante Hooks, trockene Electro Beats, herzlich dissonante Gitarrensounds und ein Gesang, der die melancholischen Emotionen genau trifft. Es stellt sich die Frage, ob das eigene Ich nun das Teelicht im Universum oder das Licht am Ende des Tunnels ist. Passend dazu schließt Once More With Feeling mit kratzigen Synthieflächen und verfremdeten Gesang.


Fazit
Für Fans von Darkwave und Post Punk bieten Actors auf ihrem Zweitwerk Acts Of Worship wieder gnadenlos gutes Ohrenfutter. Über wavige Keyboardflächen, ordentliche Gitarrensounds sowie flehenden Gesang und trockenen Beats ist alles drin, was eine Platte des Genres benötigt. Ganz stark. 9,5 / 10

9,5

Line Up
Kendall Wooding – Bass
Jason Corbett – Gitarren
Shannon Hemmett – Keyboards, Synthesizer, Artwork
Adam Fink – Schlagzeug

Tracklist
01. Love U More
02. Like Suicide
03. Cold Eyes
04. Obsession
05. Death From Above
06. Killing Time (Is Over)
07. Only Lonely
08. Strangers
09. End of the World
10. Once More With Feeling

Links
Facebook Actors
Webseite Actors


Außerdem auf Soundmagnet.eu
Album Review – Kanga – You And I Will Never Die
Kolumne – Thrash Metal – Made in Austria
Interview – Moonspell, Nachgefragt bei Pedro Paixão

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 3 Average: 5]