Skyforest – A New Dawn – Album Review

Skyforest – A New Dawn
Herkunft:
Rodolsk / Russland
Release:
20.02.2020
Label:
Northern Silence Productions
Dauer:
46:30
Genre:
Atmospheric(-Black) Metal


Zum Jahresende werden wir wieder schauen, was unserer Meinung nach die besten Alben des vergangenen Jahres wahren und wenn einige Bands einen Release ankündigen, weiß ich einfach, dass sie verdammt heiße Kandidaten sind. So ist es auch bei Skyforest. Das Projekt von M.B. ist die musikalische Weiterführung seines 2013 auf Eis gelegten Projektes Annorkoth. Seit 2014 wurde alle zwei Jahre ein neues Werk veröffentlicht, wobei es 2018 nur eine EP war. Die Alben wurden sehr gelobt und konnten mich definitiv zu einer CD Bestellung aus Russland lenken. Seit 2016 hatte sich Michael Pumple (u.a. Desiderium und Súl Ad Astral) angeschlossen.

Eh ich meine Meinung zur Musik wiedergebe, möchte ich gerne noch das Artwork loben. Sergey Shenderovski hat seit der 2016er Unity Gemälde geliefert, die sich stark vom klassischen Black Metal unterscheiden und auch zum Stil der Band passen. So spiegelt auf A New Dawn die aufgehende Sonne, die dieses Küstental in Licht hüllt, für mich Hoffnung wieder und dies präsentiert uns auch Skyforest in ihrer Musik. Neben der Hoffnung nimmt auch die Natur vermehrt einen Platz in den Texten ein. Dabei leben die Songs aus dem Zusammenspiel von Gitarre und Streichern. Dabei erzeugt die Band eine verträumte, teils melancholische Stimmung und lässt dennoch auch Hoffnung erkennen. Bei Skyforest finden wir dazu passend eine Art Flüstergesang, der einfach perfekt zu dem Verträumten passt. Auch der Männergesang, der Growl und Gastsängerin Clare Webster (Edenfall, Yylva) bei The Night Is No More und Scattered Ashes fügen sich passend ein. Skyforest setzen bei vielen Titeln auf einen Auftakt mit Akkustik-Gitarre.


Fazit:
Skyforest bieten alles, was ich mir von dem Album erwartet habe. Eine dermaßen starke Stimmung zu erzeugen gelingt wenigen. Im Vergleich zu vielen Black Metal Bands ist nicht alles scheiße und aussichtslos, sondert bietet quasi wie im Titel eine neue Morgendämmerung. Dabei haben wir starke Riffs bzw. Melodien in Verbindung mit abgestimmten Gesangsspuren und haben zusätzlich eingängige Momente. Für mich gibt es bei dem Album keine Alternative als eine glatte 10/10.

9,5

 

 

 

Line Up
M.B. – Alle Instrumente, Gesang
Michael Rumple – Gesang (clean)

Tracklist
Along The Waves
The Night Is No More
Heart Of The Forest
Rebirth
Wanderer
Scattered Ashes

Links:
Bandcamp Skyforest 
Facebook Skyforest

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 8 Average: 5]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon