Bluesrock-Gitarren-Ikone SNOWY WHITE kündigt neues Album “Something On Me” via Snowy White/Soulfood an

Bluesrock-Gitarren-Ikone SNOWY WHITE kündigt neues Album “Something On Me” via Snowy White/Soulfood an


Foto Credit: Per Olav Heimstad

Snowy White gehört zu einer Handvoll klassisch Blues-orientierter britischer E-Gitarristen – Musiker, deren Klang, Technik und Stil die Originalität des Blues mit der Aufregung des zeitgenössischen Rock verbindet.

Er hat seinen eigenen Stil des “englischen” Blues entwickelt, eine Kombination aus klaren, sauberen Blues-Phrasen und härteren Riffs, die ein erkennbares Merkmal seiner sehr persönlichen Songs sind.
In den 1970er Jahren tourte er an der Ostküste Amerikas bis nach New Orleans und entdeckte, dass er es sehr genoss, “on the road” zu sein. Zu diesem Zeitpunkt hatte er sich mit dem inzwischen legendären englischen Blues-Gitarristen Peter Green angefreundet, und sie verbrachten viel Zeit damit, zusammen zu jammen. Im Herbst 1976 wurde er eingeladen, mit Pink Floyd als ihrem ersten Begleitmusiker durch Amerika und Europa zu touren, ein Auftritt, der den größten Teil seiner Zeit im Jahr 1977 in Anspruch nahm. 1978 bat ihn der Keyboarder der Band, Rick Wright, auf seinem Soloalbum mit dem Titel Wet Dream, das er in Südfrankreich aufnahm, Gitarre zu spielen.

1979 beschloss Peter Green, erneut ins Studio zu gehen und lud Snowy und seine Band zum Jammen ein. Das Ergebnis war das Album “In the Skies”, das heute so etwas wie ein Sammlerstück ist.

Daraufhin wurde er von Pink Floyd gebeten, nach Amerika zu fahren, um ihre neue Show mit dem Titel The Wall zu proben, und gleichzeitig lud ihn die Rockband Thin Lizzy ein, Vollzeitmitglied zu werden. Nach der Beendigung der US-Termine der Floyds kehrte er also nach England zurück und ging direkt ins Studio, um sein erstes Thin Lizzy-Album “Chinatown” aufzunehmen. Snowy blieb fast drei Jahre lang mit der Band auf Tournee und nahm 1982 “Renegade” mit ihnen auf, bevor er die Band verließ, um seine Solokarriere fortzusetzen.

Snowys erstes Soloalbum trug den Titel White Flames. Dieses Album enthielt das zeitlose, von Snowy geschriebene “Bird of Paradise”, das zu einer weltweiten Hit-Single wurde.
1987 stellte er ein Blues-orientiertes Outfit zusammen, die Blues Agency, und nahm zwei Alben auf, “Change My Life” und “Open For Business”.

Zwischen 1993 und 2000 tourte er mit zwei brillanten niederländisch-indonesischen Musikern, Juan van Emmerloot (Schlagzeug/Percussion) und Walter Latupeirissa (Bass und Rhythmusgitarre), und machte Aufnahmen mit ihnen. Als “The White Flames” nahmen sie eine Reihe von Alben auf, darunter “No Faith Required”, “Restless”, “The Way It Is” und “Realistic”, und traten in ganz Europa auf. Später wurde die Band durch Max Middleton an den Keyboards ergänzt.

Von 1999 bis 2014 tourte Snowy jedes Jahr mit Roger Waters durch die Welt, einschließlich der ‘The Dark Side Of The Moon’- und der großen ‘The Wall’-Tournee. Zwischen den Tourneen gründete er das Snowy White Blues Project und nahm die Alben “In Our Time Of Living” und “In Our Time…Live” auf.

Snowys jüngstes Album, The Situation, erschien 2019.
Sein nun angekündigtes Album Something On Me, das im Oktober 2020 erscheinen soll, beinhaltet Thomas White am Schlagzeug, Rowan Bassett am Bass und Auftritte verschiedener Mitglieder von The White Flames.


Textquelle: Pressetext