Freitod – Depressive Black Metal aus Nürnberg – Empfehlung der Redaktion

Freitod
Herkunft: Nürnberg, seit 2005
Genre: Depressive Black Metal mit Rock Einflüssen
Empfehlung für Hörer von: Katatonia, Dool, Anathema, 
Live bereits mit:
Nargaroth, Nocte Obducta, Imperium Dekadenz, Todtgelichter
Anspieltipp: HIER


Eine Zeit lang war ich ziemlich aktiv im Depressive Black Metal Bereich und über die Zeit ist eine Band hängengeblieben, die mich 2017 auf dem Höllenfeuerfestval im From Hell in Erfurt mit  Nocte Obducta, Imperium Dekadenz, Todtgelichter, Ctuhlu, Thormesis und Vargsheim als beste Band des Abends brutalst überzeugt haben.

Das Projekt Freitod von Gerd Eisenlauer, Wintergate, und Robert Seyferth wurde im Februar 2005 ins Leben gerufen. Für  Live Auftritte haben sich die beiden jedoch andere Musiker mit ins Boot geholt, um auf Playback verzichten zu können. 2007 und 2008 kamen dann die ersten beiden Demos Hoffnungslos… und Einst Tiefe Wunden. Zwei Jahre später folgte dann das erste Debüt Nebel der Erinnerungen via Van Records (wie auch die anderen beiden). Dabei standen klassische Black Metal Elemente bei Songs wie Ein Ende… noch deutlicher im Vordergrund der Musik. 2012 erschien die zweite Scheibe Regenjahre, auf der auch der heutige Stil der Band zu finden war. Dabei traten auch die Rock Elemente weiter in den Vordergrund. 2016 kam das dritte und (leider) bisher letzte Album der Band Der Unsichtbare Begleiter.

Wie bereits geschildert lebt die Band für mich durch das Alleinstellungsmerkmal, welches durch die Rock Elemente kommt. Dabei setzt die Band im Vergleich zu Genrekollegen auf viele clean gesungene Passagen und verzichtet bei Abwärts und Sterbenswert sogar komplett auf guturalen Gesang. Dabei wirkt die Musik nicht so komplett erschlagend wie bei Meaning of Life oder ähnlichen, was aber der depressiven Stimmung keinen Abbruch tut. Auf den drei Alben mangelt es aber auch nicht an eingängigen Momenten um mit den Refrains von Der Trauersturm und Unter Schwarzen Wolken nur zwei Beispiele zu nennen. Wer Freitod noch nicht kennt und auf depressive Musik steht sollte definitiv mal reinhören.


Line Up
Gerd Eisenlauer – Gitarre, Bass Gesang
Robert Seyferth – Schlagzeug, Gesang

Links
Bandcamp Freitod
Facebook Freitod

Cooler Artikel? Diskutiere mit auf Facebook!
[Total: 6 Average: 4.7]
Teile diesen Inhalt mit anderen
fb-share-icon